Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit – wieder in Schwung kommen

Man merkt es schon, der Frühling naht. Die Tage werden länger. Ich persönlich freue mich schon sehr auf die länger werdenden Tage, wärmende Sonnenstrahlen, das frische Grün, blühende Krokusse und Tulpen.

Doch manchmal trübt die Frühjahrsmüdigkeit die Freude auf das Winterende und die wärmere Jahreszeit. Man fühlt sich müde und schlapp, auch wenn die Natur draußen lockt. Warum ist das so?

Frühjahrsmüdigkeit und ihre Gründe

Wetterkapriolen

Das Wetter vollzieht im Frühjahr noch so manche Kapriole von kühl zu warm und umgekehrt. Genau wie das Wetter, kann der Blutdruck ebenso Achterbahn fahren. Dies zeichnet sich dann oftmals in der Wetterfühligkeit mit übler Laune, Kopfschmerzen und erhöhtem Schlafbedürfnis aus.

Schlafhormon – Glückshormon

Während der dunklen Jahreszeit wird viel Melantonin – unser Schlafhormon – produziert. Dieses ist noch reichlich im Blut vorhanden. Durch viel Licht und Sonne wird der Gegenspieler – das Serotonin, unser Glückshormon – produziert.

Trockene Schleimhäute

Trockene Heizungs- und kalte Winterluft reizt unsere Atemwege und trocknet die Schleimhäute aus. Viren und Bakterien haben jetzt ein leichteres Spiel. Die Grippewelle erreichte ihren Höhepunkt. Viele Menschen erholen sich nur sehr langsam und schleppend.

 

Was kann man tun, um wieder richtig in Schwung zu kommen und die wärmere Jahreszeit genießen zu können?

 

„Frühjahrsputz“ für den Körper

Der Frühjahrsputz ist Sinnbild für das Reinemachen und Durchlüften nach dem Winter. Unnütze Dinge wirft man weg, die Oberflächen werden gründlich entstaubt, die Teppiche ausgeklopft und alle Fenster geöffnet. Sonne, Licht, Wärme und frische Luft lässt man ein. Dieses Sinnbild können wir auf die Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit anwenden.

Entschlacken

Beim Sinnbild des Frühjahrsputzes entspricht das Entschlacken des Körpers dem Öffnen der Fenster. Entschlacken hilft dem Körper, Giftstoffe und Unnützes loszuwerden. Neben Haut, Niere, Darm und Lunge ist die Leber unser wichtigstes Organ, wenn es ums Entgiften und Ausscheiden geht. Im Volksmund heißt es: „Der Schmerz der Leber ist die Müdigkeit“.

Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, die Ausscheidungsorgane zu unterstützen. Hilfreich ist:

Eine Mixtur aus Kräutern bringt den Stoffwechsel in Schwung
  • Stilles Wasser und entsprechende Kräutertees, mindestens 2 Liter am Tag.
  • Bitterstoffe helfen der Leber und regen die Gallenproduktion an. Bittere Lebensmittel sind z.B. Endiviensalat, Radicchio, Frisée-Salat, Chicoree und Löwenzahnblätter
  • Die Ernährung kann jetzt wieder abwechslungsreicher gestaltet werden – viel frisches Obst und Gemüse sind hier die Wahl.

 

Bewegung

Bewegung entspricht bei unserem Sinnbild des Frühjahrsputzes dem Ausklopfen der Teppiche. Spazierengehen, Walken, Joggen oder Radfahren in der Natur flutet den Körper mit frischem Sauerstoff und bringt den Kreislauf und Stoffwechsel wieder in Schwung. Der Aufenthalt draußen erhöht den Serotonin-Spiegel und macht gute Laune. Außerdem hilft die Bewegung, das ein oder andere Kilo, welches im Winter dazu gekommen sein kann, wieder los zu werden.

Nährstoffe

Nach dem Frühjahrsputz füllt man seine Vorräte im Haus auf. Genau das Gleiche sollten wir jetzt für unseren Körper machen. Nach dem langen Winter und den kalten Temperaturen ist die Versorgung des Körpers mit Mikronährstoffen nicht selten zu gering. Die ein oder andere Erkältung oder Grippe hat die Reserven noch mehr aufgebraucht.

Erste Maßgabe ist hier, sich wieder mit vielen frischen Lebensmitteln zu versorgen. Der Teller sollte bunt sein und das frische Obst und Gemüse liefert jetzt mehr wertvolle Vitamine und Mineralstoffe.

Doch manchmal kommt man trotz Frühjahrsputz nicht richtig in Schwung. Der Stoffwechsel will nicht richtig anspringen, die Laune hebt sich nicht und die Nase wird nicht richtig frei. Dann gibt es die Möglichkeit, das Blut auf die Mikronährstoffe hin untersuchen zu lassen und anhand des Ergebnisses gezielt aufzufüllen. Der Stoffwechsel könnte mithilfe einer Sanguinum-Kur wieder in Schwung gebracht werden. Dies biete ich beispielsweise in meiner Praxis an.

 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen tollen Start in ein wunderbares Frühjahr.